07.09.2012

GSN40 - Festakt zum 40jährigen Jubiläum des GSN

 

Zahlreiche Ehrengäste aus Verwaltung, dem Bildungsbereich und von heimischen kooperierenden Unternehmen sowie viele Gäste aus dem Bereich der Schulgemeinde des Gymnasiums Schloß Neuhaus konnte Schuldirektor Bernhard Gödde beim offiziellen Festakt am Freitag, dem 7. September 2012, anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Schule zwischen Lippe und Alme in der festlich hergerichteten, neu bestuhlten Aula begrüßen. Unter ihnen auch Gründungsdirektor Adolf Gödde, der es sich nicht nehmen ließ, seiner alten Schule zum Geburtstag zu gratulieren.

Schulleiter Bernhard Gödde wählte auf vielfachen Wunsch eine etwas andere Art für den von ihm erwarteten Vortrag. Nach den Worten des Willkommens am Rednerpult setzte sich Paddy-Jazzer B. Gödde an den Flügel und sang zu den Klängen von Udo Jürgens "Ich wünsch Dir Liebe ohne Leiden" sein selbstgeschriebenes mehrstrophiges Lied als Hommage allen am Schulleben beteiligten Gruppen, dem Kollegium, der Schülerschaft und die Eltern, gewidmet. Diese unerwartete musikalische Darbietung seiner Wünsche an seine Schule wurde von den anwesenden Ehrengästen, Schülern, Eltern und Lehrer mit "Standing Ovations" gewürdigt! Auch in den Grußworten von Bürgermeister Heinz Paus, von Schuldezernent Dr. Rainer Wittmann von der Bezirksregierung Detmold sowie den Eltern- und Schülervertretern kam der Respekt und das Lob für die Arbeit und Leistung des eigentlich noch sehr jungen, aber weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Gymnasiums zum Ausdruck. Gerne erinnerten die Redner an die Verleihung des Deutschen Schulpreises 2008 in Berlin, ebenso an die Vorreiterrolle bei der Schulzeitverkürzung auf acht gymnasiale Jahre und an die Schärfung des Europagedankens mit Schüleraustauschen in ganz Europa und darüber hinaus. Auch ein Blick in die Zukunft durfte nicht fehlen, denn das Gymnasium Schloß Neuhaus muss von Grund auf aufwändig saniert werden, weil auch ein so junges und architektonisch postmodernes Gebäude in die Jahre kommt und längst nicht mehr den heute geltenden Standards entspricht. Immerhin bestätigte das Paderborner Stadtoberhaupt die Bereitstellung einer ersten millionenschweren Tranche für den Umbaubeginn.

In der launigen Festrede bezog sich Professor Dr. Hans-Dieter Rinkens, der ehemalige Rektor der Universität Paderborn, Leiter des Deutschen Studentenwerks und des Paderborner Lehrer-Ausbildungs-Zentrums, als Laudator auf die Ruck-Rede von Alt-Bundespräsident Herzog und bildete eine Analogie zur Gründung des Gymnasiums im Jahr 1972 noch selbstständigen Schloß Neuhaus , als ebenfalls ein Ruck durch die Paderborner Bildungslandschaft ging. Das Gymnasium Schloß Neuhaus: „eine Erfolgsstory“ – so sein zusammenfassender Blick auf eine Schule mit sehr guten Leistungsdaten, vielen Auszeichnungen und tragenden Ideen.

Fast 4000 Abiturienten seit 1981, viele ehemalige Lehrer, Eltern, Gönner und Freunde haben der Schule ein unverwechselbares Gesicht gegeben, so dass der Name „GSN“ vielerorts einen guten, ja sehr guten Klang bekommen hat.

Chöre und Big Band verliehen der würdigen Veranstaltung eine ganz besondere Note. Solist Florian Käune in seinem schon legendären Auftritt mit einem Stück des Klavierkabarettisten Bodo Wartke lag schon ganz richtig: „Ja Schatz …“
 

Auch die Eltern- und Schülervertreter ließen es sich nicht nehmen, das Geburtstagskind GSN in einem kurzen Grußwort zu würdigen und dabei aus ihrer jeweiligen Sicht besondere Akzente zu setzen.
Als Abschluss der Festwoche zeichneten Herr Balthasar und Frau Arendt die Sieger der verschiedenen Mal-, Photo- und Lyrik-Wettbewerbe aus. Eine Kostprobe ihres prämierten Wettbewerbsbeitrages präsentierten die Sieger des Lyrik-Wettbewerbs Kilian Sprenkamp und Tim Dirkes und begeisterten mit Rap-Vortrag das Publikum.

Beim abschließenden Sektempfang konnten sich die Gäste anhand einer großen Fotoausstellung und anhand von Filmbeiträgen sowie in zahlreichen Gesprächen abseits des offiziellen Teils der Jubiläumsveranstaltung ein noch umfassenderes Bild des Geburtstagskindes GSN und des lebendigen Schullebens in seinen zahlreichen Facetten machen.

Bildergalerie

Fotos: Eva Nicolin-Sroka
Text: Rainer Sroka


zurück